Fragen?

Ich werde derzeit oft gefragt: Wie funktioniert das eigentlich alles was Du machst? Heute ist einer der Tage, an denen man sich selbst immer wieder fragt: Ja, wie mache ich das eigentlich alles ohne ständig müde zu werden. Ich kann diese Frage keinem auf den Punkt erklären.

„Dein Wille ist die Waffe, Dein Ehrgeiz die Munition!“

Auf dem Weg von Kolleginnen, die ebenfalls vorhaben sich selbstständig zu machen oder einfach nur bewundern was ich tue, muss ich immer wieder sagen: Die Kurve, die sich ständig auf und ab bewegt, wird niemals gerade werden. Man braucht nicht darauf zu warten, dass alles perfekt wird. Die Probleme die sich ergeben, verschwinden wieder, wenn man den Fokus für sein Tun nie verliert. Zweifel gehören immer dazu, genauso wie Pleiten, Pech und Pannen. Wenn man diese Hürden aber auch noch überspringt, hat man wohl seinen Traum gefunden.

Viele verstehen nicht, warum man mit einmal empfindlicher auf diverse Sachen reagiert und kleine Sachen schneller an den Pranger stellt. Ich antworte immer: „Weil es meine Zukunft ist. Andere können sich auf andere verlassen. Ich kann mich immer nur auf mich selbst verlassen und das ich den Blick und Fokus immer richtig setze.“ Ich sage aber auch ganz klar: „Mache Fehler und mache diese auch immer wieder, nur daraus lernt man. Ja, ich weiß. Der Standardspruch, aber sehr viele davon stimmen einfach.“

Bei einer Hochzeit, die ich kürzlich besucht habe, sagte mir ein Unternehmer: „Weißt Du, Du kannst eigentlich nichts falsch machen, wenn Du begeistert bist von dem was Du tust. Wenn Du gerade wenig hast, unternehme so viel möglich und haue richtig drauf – und wenn Du gerade viel hast, behalte alles zusammen.“ Ein Spruch zum Nachdenken – wie wahr.

Letztlich sage ich immer, Du brauchst dafür nur durchschnittliches Talent, viel Optimismus, Mut und bleibe fokussiert. Wenn Du dann jeden Tag glücklich mit Deiner Entscheidung bist, auch in schwierigen Phasen, machst Du genau das Richtige! Das weiß man erst, wenn man es ausprobiert hat. Dennoch ist nicht jeder der Typ dafür und auch dazu sollte man stehen. Jeder findet das, wofür er gemacht ist und welche Bedürfnisse und Ansprüche jeder an sich selbst hat.

Zweifel? Aufgeben? Nein, noch nie – das ist mein Erfolgsrezept! Glück kann man sich nicht kaufen, das ist man einfach jeden Tag, wenn man für sich das Richtige tut – der Rest rundherum ist nur ein positiver Nebeneffekt!

Für Fragen stehe ich jederzeit immer gerne zur Verfügung und natürlich auch schon für Buchungen im Jahr 2020! Ich freue mich schon jetzt!

Save The Date

Unter der Rubrik „Verfügbarkeit“ können Sie ab sofort meinen persönlichen Kalender einsehen, die letzten freien Zeiten im Jahr 2017 für sich beanspruchen und Engpässe in Ihrer Kanzlei oder auch im Unternehmen abdecken. Ich stehe Ihnen jederzeit gerne im Bereich des Office- und Kanzleimanagements zur Verfügung.

Anfragen für das Jahr 2018 sind bereits möglich.

Anfragen gerne per E-Mail. Vielen Dank!

Wirtschaftsmediatorin – Der Abschluss ist nah!

Der Abschluss meines Studiums zur Wirtschaftsmediatorin kommt immer näher. Umso mehr ich mich mit dem Thema auseinandersetze, desto spannender finde ich die Komplexität und was ich daraus lerne. Nicht nur im Berufsleben lehrt sie uns mit Konflikten besser umzugehen, sondern auch in allen Lebenslagen besser mit Kritik, unseren Mitmenschen umzugehen und das Miteinander gütlich zu gestalten. Sie lehrt uns über Bedürfnisse, Gefühle, Verhaltensweisen und Menschlichkeit. Viele Themen aus der Mediation begleiten uns täglich und lehrt uns so viel über uns selbst.

Ich habe mich bewusst für die Wirtschaftsmediation entschieden. Sie begegnet mir als Rechtsfachwirtin im beruflichen Alltag ständig. Mich haben diese Konflikte vor meiner Selbstständigkeit in Unternehmen immer begleitet – nun möchte ich helfen!

Mehr zu dem Begriff Wirtschaftsmediation, dessen Verfahren und Grundsätze können Sie ab dem 29.06.2017 im Infobrief „Anwaltbüro“ vom ZAP Verlag in einem neuen Artikel von mir lesen.

 

Infobrief „Anwaltbüro“ – ZAP-Verlag

In der Dezember-Ausgabe unter der Rubrik „Thema des Monats“ wird wieder ein Artikel zum Thema „Sozialkompetenz und Persönlichkeitsentwicklung“ von mir erscheinen. „Ein sozial kompetentes Verhalten bedeutet, seine Ziele erfolgreich zu verwirklichen und dabei gleichzeitig die Interessen aller zu achten.“

Wer Interesse hat meine Artikel und viele weitere spannende Themen aus dem Berufsalltag der Kanzlei zu lesen, sollte den Infobrief „Anwaltbüro“ vom ZAP-Verlag abonnieren:

https://www.zap-verlag.de/anwaltbuero

Sehr empfehlenswert, da uns diese Themen täglich betreffen. In dem Infobrief (per E-Mail) berichten viele Mitarbeiter aus Kanzleien aus ihrem Alltag, stellen neue Sachverhalte vor und geben auch in rechtlichen Themen Hilfestellungen. Von dem Mitarbeiter für den Mitarbeiter!

Kanzleimanagement – Prozessoptimierung

Bei meiner Arbeit in den unterschiedlichsten Kanzleien ist es mir immer sehr wichtig, mich schnell in diese reinzuversetzen, in die Kanzlei einzusteigen und Fälle schnell bearbeiten zu können. Dies haben mir die Kanzleien durch ihre sehr gute Struktur und Aufgabenverteilung ermöglicht. Hier einige kurze Tipps, wie Sie die Prozesse in Ihrem Unternehmen so optimieren können, dass jeder Mitarbeiter sofort einsteigen könnte:

Identifizieren Sie Ihre Hauptleistungsprozesse und zerlegen diese in Einzelschritte. Verteilen Sie nun die Zuständigkeiten nach den Stärken Ihrer Mitarbeiter. Jeder muss gezielt ein Aufgabengebiet haben, an dem derjenige die nötige Motivation hat und bereit ist, voll in dieses Thema einzusteigen. Es geht nichts über die richtige Aufgabenverteilung und die Zusammenarbeit im Team, nämlich jeden mit seiner Aufgabe wachsen zu sehen, ernst zu nehmen und auf gleicher Augenhöhe miteinander zu arbeiten. Schreiben Sie diese Prozesse genau auf (Handbuch). Dies verringert Fehler und neue Mitarbeiter oder die Vertretung können sofort in den Bereich des anderen einsteigen. Bleiben Sie immer bei dieser Struktur und verändern diese nicht stetig. Eine gerade Linie und die klaren Rollenverteilungen in der Kanzlei sorgen dafür, dass jeder Bereich ausreichend gedeckt ist und man das Vertrauen haben kann, dass sich darum gekümmert wird. Ein oben genanntes Handbuch für die Kanzlei ist heutzutage ein Muss. Klar definierte Rollen erleichtern den gesamten Kanzleialltag und jeder Mitarbeiter bekommt das Gefühl Teil dieses gut funktionierenden Unternehmens zu sein und dazu beigetragen zu haben.

Für ausführlichere Gespräche und Hilfe in dem Thema Kanzleimanagement stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Theresia Bohl