Podcast: Chef, Assistenz, das Office und ich!

Pünktlich zum Feierabend meine erste Folge „Vorstellungsrunde“ von „Chef, Assistenz, das Office und ich!“

Thema: Warum ich mich selbstständig gemacht habe, virtuelle Assistenz, Assistenz in der Kanzlei, u.a.

Habt Nachsicht, das war mein erster Versuch. Ich gelobe Besserung. Ziel ist es nicht, auf den derzeit erfolgreichen Podcast-Zug aufzuspringen, sondern hin und wieder unterhaltsame Worte an euch zu richten. Kurze 20-minütige Folgen.

Jetzt zu hören bei Spotify (Werbung da Markennennung).

Viel Spaß

Umfrage Office Management

Um aktuelle und interessante Themen für Euch zu sammeln über die ich gerne mehr berichte und um gezielt meine Hilfe einsetzen zu können, würde ich mich freuen, wenn ihr an meiner Umfrage teilnehmen würdet zum Thema Office Management. Ganz gleich aus welchem Bereich ihr kommt, ob Führungsposition oder Assistenz.

Du kannst mir am Ende Deine Kontaktdaten hinterlassen, aber auch die Umfrage ganz anonym beantworten. Das überlasse ich Dir. Es wird nichts nach außen preisgegeben. 10 kurze Fragen, einfach zu beantworten und nur 5 Minuten Deiner Zeit. Ich würde mich freuen.

Hier der Link zur Online-Umfrage: https://de.surveymonkey.com/r/7GYZ7BB

Vielen lieben Dank!

Virtuelle Assistenz

Ich habe einen neuen wichtigen Punkt (Leistung) in meine Arbeit aufgenommen, der für Sie interessant sein könnte.

In der heutigen Zeit ist es wichtig flexibel bleiben zu können und die Digitalisierung ist längst bei uns angekommen.

Also bin ich nicht nur für Sie vor Ort tätig bei Krankheits- oder Urlaubsvertretungen, Engpässen oder Projektunterstützung, sondern auch im Home Office, die sogenannte virtuelle Assistenz.

Von der Reiseplanung, Korrespondenz, Terminplanung, Diktat, Rechnungserstellung oder aber auch für die Planung von Events stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Ich biete Ihnen alle Bereiche an, die eine Assistenz mitbringen muss. Vielleicht haben Sie auch schon darüber nachgedacht, dass Sie eine Assistenz unabhängig von der Kanzlei für Ihre privaten Belange benötigen? Oder haben Sie einen Social Media-Kanal oder Blog, der gepflegt und mit Texten versorgt werden muss? Dann bin ich genau die Richtige für Sie!

Sie kümmern sich nur noch um Ihr Kerngeschäft und ich erledige den Rest. Buchen Sie einfach den tatsächlichen Arbeitsaufwand und zahlen nur die Stunden, die wirklich anfallen.

Um einen Eindruck von meiner Arbeit zu bekommen, besuchen Sie mich auch gerne auf meinem Instagram-Profil: tb_kama_4

Viele liebe Grüße

Mein erstes eigenes Taschenbuch!

Die Corona Krise ist für alle nicht einfach. Es ergibt sich unfreiwillig viel Zeit. Warum also die Zeit nicht effektiv nutzen und kreativ werden? Das ist die beste Zeit, um Ideen zu entwickeln. Also habe ich mein erstes eigenes Taschenbuch „Erstmal Kaffee.“ geschrieben. Sich als Assistenz verstanden zu fühlen und in eigenen Situationen entspannt zu bleiben, ist das Ziel. Denkansätze für nur einige wenige Alltagssituationen der Kanzlei, der etwas andere Ratgeber mit viel Ironie und Humor verpackt.

Jetzt bei Amazon als Taschenbuch und Kindle Version erhältlich:

Rechtsanwälte, ihre Assistenz und die Digitalisierung

Digitalisierung. Ein großer Begriff, der auch vor Rechtsanwälten keinen Halt macht. Das veraltete Schreiben vom Band, das Eintippen der Schriftsätze – ist das alles Vergangenheit und was macht eigentlich meine Assistenz? Längst schon gibt es die Spracherkennungssoftware und die jüngeren Anwälte schreiben ihre Schriftsätze selbst. Die Anwaltssoftware speichert alles von allein und die Rechtsanwaltskosten nach RVG gibt es doch gar nicht mehr. Digitalisierung muss funktionieren, aber wer kümmert sich eigentlich darum? Ist eine vollständige Digitalisierung in Kanzleien eigentlich möglich?

„Das kann doch nur funktionieren, wenn meine Kanzleiorganisation läuft. Brauchen wir dafür eigentlich noch Fachpersonal? Sind ja eh so schwer zu finden, diese Rechtsanwaltsfachangestellten…“

Dass diese Denkweise keinen Sinn macht, merken Rechtsanwälte sehr schnell. Nicht umsonst gehört der Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten oder auch des Rechtsfachwirts zu den Kammerberufen. Zur Berufsausübung muss das erforderlich umfassende Fachwissen und die persönliche Eignung in besonders anspruchsvollen langwierigen Prüfungen unter Beweis gestellt werden.

Wer denkt, dass in Kanzleien „nur“ getippt wird und Fachpersonal nicht mehr nötig ist, liegt ganz falsch. Was ist mit der Erstellung von Entwürfen für Schriftsätze, Kostenverfahren vor Gericht, die Fristenkontrolle und Vertragsentwürfen. Nicht zu vergessen die dicken Papierakten, auf die nicht ganz verzichtet werden kann aufgrund der Aufbewahrungsfristen, etc. Wer sich dann noch um anstrengende Anträge wie die einstweilige Verfügung oder die Wiedereinsetzung einer Frist selbst bemüht, wird nicht auf seine ausgebildete, langjährig  und zuverlässige ReNo verzichten wollen.

Aber wer kümmert sich nun um den Fortschritt in der Kanzlei und der Digitalisierung? Wenn die Spracherkennungssoftware nicht funktioniert, Outlook mal wieder streikt oder Windows 8 noch mit Schwachstellen kämpft und 8.1 die Fehler einigermaßen wieder auskehrt, kommt auch schon Windows 10 mit neuesten Steuerungen. Die Nummer des Supports kennt die ReNo auswendig, nebenbei besucht sie einen Englischkurs, um „up to date“ zu sein. Danach bereitet sie die Schriftsätze vor, führt die Kosten- und Mahnverfahren alleine, kümmert sich um Ihre Mandanten; läuft panisch zu Gericht, um die viel zu verspätet eingereichte Frist noch rechtzeitig abzugeben, organisiert den ganzen Kanzleialltag sowie die privaten Termine zu Ihrer Zufriedenheit und ist Kummerkasten für alle Mitarbeiter.

ReNo’s sind schon lange nicht mehr die klassische Assistenz. Sie sind für Rechtsanwälte unverzichtbar – ob nun Digitalisierung oder nicht. Wer darüber nachdenkt, ob sich eine Fachkraft noch lohnt, sollte gleichzeitig darüber nachdenken, wer sich dann um all das kümmern soll.

Die vielfältigen Rollen und das rechtliche Hintergrundwissen einer Rechtsanwaltsfachangestellten oder auch des Rechtsfachwirts sind auch in anderen Unternehmen beliebt und nicht unbemerkbar geblieben. Ob Kanzlei, Immobilienbranche, in der Verwaltung oder Rechtsabteilungen unzähliger Unternehmen.

Überall werden wir gebraucht! 🙂