Ich möchte auf ein absolutes Herzensprojekt aufmerksam machen. Seit Oktober 2016 engagieren sich die Wirtschaftsjunioren Hamburg in Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle für geflüchtete Kinder in einer Hamburger Erstunterkunft in der Weddestraße. Frau Martina Ring, Kunstpädagogin für traumatisierte Kinder, besucht 1x wöchentlich für 90-120 Minuten geflüchtete Kinder aus 10 unterschiedlichen Ländern in dieser Erstunterkunft. Idee ist, was die Kinder verbal nicht erklären können, kann gesehen werden. Die Kinder werden nur von Frau Ring betreut, so dass ein Vertrauensverhältnis zu einer deutschsprachigen Person entsteht und die Sprache durch das Malen spielerisch erlernt wird. „Die Kinder freuen sich über jeden Termin und beginnen meist schon direkt nach der Schule in der Verwaltung zu fragen, wann es denn losgeht. Kunst verbindet, und leistet in diesem Sinne auch einen eigenen, besonderen Integrationsbeitrag.“, so Katharina von Polier, die das Projekt für die Wirtschaftsjunioren Hamburg ins Leben gerufen hat. Frau Ring: „Es mag zu Beginn, als die Kinder noch nicht eingeschult waren und nur zwei Worte deutsch konnten auch Ablenkung gewesen sein – und bestimmt ist es das noch immer ein bisschen. Wenn ich mir aber die gewachsene Dynamik ansehe, dann ist es viel mehr als das. Es ist ein kleines Stück Sprache lernen. Was ich nicht sagen kann, kann ich zeichnen – und das hilft sehr. Außerdem ist es ergänzend zur Schule ein Weg, unsere Kultur  kennenzulernen. Sie können mir Fragen stellen und Geschichten außerhalb des schulischen Kontextes erzählen. Durch das mittlerweile gewachsene Vertrauen erhalte ich so Einblick in die Dinge die sie bewegen, die Fragen die sie haben usw. Sie lernen unsere Traditionen kennen –  malen Ostereier und Christbäume ebenso wie Stillleben und Schiffe und erhalten einen Einblick in unsere Kultur. Sie lernen spielerisch künstlerische Techniken kennen und bei all dem ist das soziale Miteinander besonders wichtig.“

Ich bin sehr dankbar, dieses großartige Projekt in unserem Ausschuss „Gesellschaftliche Verantwortung“ der Wirtschaftsjunioren Hamburg betreuen zu dürfen und möchte darauf aufmerksam machen, um die Kinder mit pädagogischen Aspekten, fachgerechten Malutensilien, jede Menge Spaß und vor allem die Integration ein Stück einfacher zu machen, zu unterstützen. Damit das Projekt auch weiterhin kontinuierlich fortgesetzt werden kann, freuen wir uns natürlich immer über weitere Spenden an: AWO-Stiftung Aktiv für Hamburg / Verwendungszweck: „Spende Kunstprojekt für geflüchtete Kinder“ / IBAN: DE10 2005 0550 1280 1504 65 /BIC: HASPDEHHXXX