Für ein gutes Betriebsklima sollten alle an einem Strang ziehen. Nichts ist wichtiger, als sich in seinem täglichen Umfeld wohlzufühlen, denn wie die meisten verbringen wir mindestens acht Stunden am Tag an unserem Arbeitsplatz. Dabei spielt die Sozialkompetenz eine enorm wichtige Rolle.

Die soziale Kompetenz hat viele Gesichter. Das sind all unsere Fähigkeiten, um effektiv mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten: Kritik- und Konfliktfähigkeit, Kommunikationstalent, Führungsqualitäten, Teamfähigkeit und interkulturelle Kompetenzen (Soft Skills).

Die Sozialkompetenz beinhaltet konstruktive Kritik und neue Vorschläge anzubieten. Dabei ist es wichtig, immer sachlich und ruhig zu bleiben sowie auch den Standpunkt des anderen nachzuvollziehen, den Grund seiner Unzufriedenheit zu erkennen und eine Lösung zu entwickeln, die beide Seiten zufriedenstellt.

Kommunikation ist eine der wichtigsten Eigenschaften. Wer in Gesprächssituationen keine Sozialkompetenz aufweist, kann im Umgang mit Kunden und Kollegen Probleme bekommen. Offene Kommunikation bildet die Voraussetzung für zielorientiertes und gewinnbringendes Arbeiten mit gemeinsamen Erfolgen.

Kooperationsgemeinschaft, Empathie, Anpassungs- und Durchsetzungsfähigkeiten bilden das Grundgerüst der sozialen Kompetenz. Bereit zu sein mit anderen zusammen zu arbeiten, bei Bedarf Hilfe zu leisten, Gefühle und Beweggründe anderer zu erkennen und Mehrheitsentscheide zu akzeptieren, sind wichtige Grundlagen, die jeder im Berufsleben mitbringen sollte.

Dabei ist es wichtig, seine eigenen Bedürfnisse nicht außer Acht zu lassen. Die Durchsetzungsfähigkeit schließt sowohl die Bereitschaft ein, den eigenen Standpunkt zu vertreten, als auch ein Verständnis dafür, wann ein Kompromiss die bessere Lösung ist.

Fazit: Die Sozialkompetenz bedeutet, Einstellungen und Verhalten von Mitarbeitern positiv zu beeinflussen!