Die Summe des Charakters eines Unternehmens repräsentiert die Corporate Identity. Unternehmen werden zunehmend wie Personen wahrgenommen und können ähnlich handeln. Bei dem ersten Eindruck einer Person ergibt sich die Identität normalerweise aus der optischen Erscheinung. Solch eine Menschlichkeit wird auch einem Unternehmen zugesprochen. Nach Helmut Schmitt-Siegel kennzeichnet die CI die Persönlichkeit des Unternehmens. Erst wenn sie eigenständig und konkret ausgeprägt ist, bildet sie eine authentische Ganzheit.

Am Anfang der Entwicklung der richtigen Corporate Identity steht das Corporate Design. Dieser Aufgabe sollten sich jedoch nicht die Mitarbeiter der Kanzlei stellen. Ich würde empfehlen, diese Arbeiten an eine externe Designagentur zu übertragen, was nicht heißt, dass alle im Team über Ideen und die Verbindung mit ihnen zum Unternehmen beraten können. Das ist sehr hilfreich für die Agentur und bevorstehende Entwicklung des Designs. Sie führen das Unternehmen. Es sollte auch Ihr Unternehmen mit Ihrer Persönlichkeit bleiben.

Sie sollten alle Schritte diskutieren. Wichtige Aspekte dabei sind die gegenwärtige Situation der Kanzlei, Zukunftspläne sowie das Umfeld, Wettbewerber und die Zielgruppe festzulegen. Oft spielt dabei der persönliche Geschmack keine Rolle, sondern strategisches Denken. Bleibt zu allen genannten Punkten Ihre persönliche Note erhalten, haben Sie den ersten Grundstein für die richtige Corporate Identity gelegt.

 

Theresia Bohl